de German

Interview mit Manuel Alder #183

Mit welchem Motorrad gehst Du an den Start und warum ausgerechnet mit diesem Modell?
Ich starte mit einer Kawasaki ZX 10 r (2018), letztes Jahr hatte ich bei diesem Motor leider einen Kolbenriss und da wurde ich vor die Wahl gestellt, revidieren oder ein neues Motorrad! Ich habe mich aus Kotengründen für das revidieren entschieden. wenn mein Plan aufgeht dürfte der Motor die German Moto Masters sehr gut überstehen und ich kann mit einem vertrauten Motorrad an den Start gehen. Die Kawa ist für mich ein Motorrad das zu meinem Fahrstil in Moment sehr gut passt, bisschen Wild darf es schon sein. 🙂

Wie bereitest Du Dich auf die Saison vor?
Viele sind irgendwo in Spanien am Trainieren, ich wohne in der Schweiz und habe rundherum Berge, aktuell werde ich meine Fitness und Ausdauer mit dem Snowboarden in coolen Freeride hängen verbringen.
Zusätzlich versuche ich 2-3x die Woche in das Fitness zu gehen um Kraftaufbau zu betreiben. Was sicher nicht fehlen darf ist die Ausdauer, in der RRP (Ragazer Running Point) werde ich von Marathonläuferinnen und Läufer motiviert mit Ihnen mitzulaufen (die sind wahnsinnig:-)).
Das Ziel ist 5x die Woche in irgendeiner Form aktiv zu sein. Vor der German Moto Masters wird sicherlich auch das Rennrad wieder in den Einsatz kommen. Auf das Motorrad werde ich vermutlich erst Ende März mit einem Testwochenende starten. Natürlich Familienzeit mit meinem Sohn Valentino (5) und meiner Frau.

Was für Umbauten hast Du an Deinem Motorrad durchgeführt/möchtest Du noch durchführen für das Jahr 2023?
Die Original Bremspumpe wurde ersetzt, dies war schon sehr cool. Nach langer Zeit habe ich endlich vom Original Fahrwerk zu einem K-Tech Fahrwerk gewechselt, dies ist sicher die Hauptveränderung auf 2023.
Ich würde vieles noch ändern wollen, bin aber klar der Meinung, Umbauen alleine macht mich nicht schneller. Das Motorrad ist gut abgespeckt. 🙂

Auf welche Rennstrecke freust Du Dich am meisten?
Im Großen und Ganzen freue ich mich auf alle Strecken, Most und OSL war ich leider erst einmal und werde mich da sicherlich anfangs schwertun. Am Meisten freue ich mich aber auf den Slovakiaring, die Kuppe ist einfach nur geil, wenn ich daran denke habe ich schon kribbeln im Bauch.

Welchen/welche Fahrer siehst Du als Deinen/Deine stärksten Konkurrenten?
Ich bin ganz ehrlich, ich kenne praktisch niemand, nach den ersten paar Turns wird sich herausstellen in welcher Gruppe ich mich einordne und dann wird es sicherlich den einen oder anderen Fahrer geben den ich im Auge habe. Aktuell würde ich sagen mein stärkster Konkurrent bin ich selbst und meine Rundenzeiten. Diese müssen auf jeder Strecke verbessert werden, nur so habe ich mich persönlich verbessert.

In welchen Bereichen möchtest/musst Du Dich 2023 verbessern?
Wie oben geschrieben sicher in den Rundenzeiten, ich möchte auf jeder Strecke meinen persönlichen Rekord schlagen. Sicherlich möchte ich sicher und später bremsen und den Kurvenausgang früher ansetzen.
Was ich mir auch sehr stark vorgenommen habe ist alles ruhig und durchdacht anzugehen um das Wesentliche, nämlich mich auf das Fahren zu konzentrieren umsetzen kann.

Dein Ziel für die Saison 2023?
Schwierige Frage, diese Frage muss ich in 3 Bereichen aufteilen, Rennwochenende, Gesamtwertung, Rookie Wertung. Bei den Rennwochenende versuche ich die Pokalplätze im Hinterkopf zu halten, wichtig ist aber irgendwie zu punkten. Die Gesamtwertung in den Top 15 abzuschließen wäre cool und bei der Rookie Wertung (keine Ahnung wie viele Fahrer neu sind) wäre Top 3 einfach sensationell. Ob die Ziele zu erreichen sind, wird sich vermutlich am ersten Rennwochenende zeigen.

Wir begrüßen den Neuzugang in der Klasse 1000ccm, wünschen maximalen Erfolg und danken für das Interview!